Archivierter Artikel

Der Artikel ist nicht mehr lieferbar. Eventuell werden Einzelteile des Artikels nicht mehr hergestellt oder es gibt ein verbessertes Nachfolgemodell.

Alle Technologien

PV-Servitor

Forschung zugunsten von KMUs

PV-SERVITOR-RTD ist das geistige Eigentum, dass alle Forschungspartner, d.h. "RTD performers" (Research and Technological Development) im EU Forschungsprojekt PV-Servitor geschaffen haben. Die Forschungsprtner waren DTI, MRU, Profactor und BFH. Die Forschungsergebnisse beinhalten Reinigungstechnologie, Servicerobotertechnologie, Computersehentechnologie und insgesamt fünf Erfindungen, die in europäischen Patentanträgen beschrieben sind.


Geschäftsmodell

Unser Geschäftsmodell ist, der erste Anbieter von geistigem Eigentum in der Service-Roboter Branche zu werden. Wir lizensieren unsere Technologie an ein Netzwerk von Partnern, die damit ihre eigenen intelligenten, energieeffizienten und preiswerten Service-Roboter verwirklichen. Das Designen eines Service Roboters ist nur mit großen Investitionen in Forschung und Entwicklung und viel Fachwissen zu bewerkstelligen. Durch mehrfache Lizensierung eines Designs können die Kosten für F&E auf den ganzen Wirtschaftszweig verteilt werden, was die billigere Herstellung von Service-Robotern erlaubt. Wir möchten unsere F&E-Kosten hauptsächlich durch die einmaligen Lizenzgebühren decken und durch die laufenden prozentualen Gebühren Gewinn erwirtschaften. Mittelfristig erwarten wir mehr Ertrag durch laufende Lizenzen als durch Einmalzahlungen. Wir rechnen damit, dass die Erlöse die Kosten übersteigen.

PV-Servitor Geschäftsmodell mr 2013-10-03.jpg


Details zum Projekt

Start-Datum: 2009-09-01
End-Datum: 2011-08-31
Dauer: 24 Monate
Projekt Referenz: 232062
Projektkosten: 1.399.331,49 EUR
Projektförderung: 1.118.760,66 EUR
Programm Akronym: FP7-SME
Programm Typ: Siebtes Rahmenprogramm
Unterprogramm: Kooperationsforschung (alle Bereiche der Wissenschaft und Technologie)
Vertragstyp: Research for SMEs
Sachverzeichnis: Coordination, Cooperation, Economic Aspects, Scientific Research, Innovation, Technology Transfer, Policies
Andere Indizes: photovoltaic, robot, automated cleaning, servitor, cell inspection, dirt detection


Alle Forschungspartner

Logo_DTI.png Logo_MRU.png

Logo_Profactor.gif Logo_BFH_TI_EN.gif


Forschungspartner MRU

Logo_MRU.png

Die Hauptforschungs- bzw. Entwicklungsfelder der Mechatronics Research Unit können wie folgt zusammengefasst werden:

Robotik und Automatisation,
Elektrostatik,
Smart Materials,
Laser und Elektrooptik,
Bio- und Medizintechnik.


Forschungspartner Profactor

Logo_Profactor.gif

PROFACTOR ist eine außeruniversitäre Forschungsorganisation mit Sitz in Steyr, Österreich. Schwerpunkt der Aktivitäten ist die Forschung im Bereich der Produktionstechnologien. Im Bereich der Bildverarbeitung beschäftigt Profactor sich mit automatischen Prüfsystemen zur Qualitätssicherung unter Nutzung des sichtbaren Spektrums und der Thermographie. Typische Anwendungsfälle sind die Inspektion von metallischen Oberflächen und die Prüfung von CFK-Oberflächen. Die Forschungsgruppe "Machine Vision" beschäftigt Mitarbeiter aus einer Reihe von technischen Disziplinen, unter anderem Mechatronik, Informatik, technische Mathematik und Physik.


Technologiepartner

Technologiepartner verfügen über eine Lizenz zur Nutzung der jeweiligen Technologie. Technologiepartner für alle Technologien aus dem Projekt PV-Servitor sind:

Logo_Robotnik.gif Logo_Shadow.png


Erfindungen

Service-Vorrichtung zur Reinigung und Wartung von Solarkraftwerken (Erfindung Nr. 1)

Vorteile der Erfindung Nr. 1

Ein besonderer Vorteil der Erfindung Nr. 1 besteht darin, dass Sie keine Führungsschienen für eine Bürste oben und unten an der Modulreihe benötigen. Beispielsweise würde man mit der Erfindung im Vergleich zu schienengeführten Bürsten bei einer 6,3 MW Anlage 28 km an Aluminiumschienen einsparen. Dies lässt sich leicht ausrechnen: beispielsweise 28.000 Module mit 225 W pro Modul, je zwei Stück mit Breite 1 m hochkant übereinander installiert, ergibt 14 km. Zweimal Führungsschiene (oben und unten) ergibt 28 km Schiene.

Ferner besteht ein wesentlicher Vorteil gegenüber konventionellen kleinen runden Robotern darin, dass keine 2-dimensionale Bewegung erforderlich ist, sondern eine 1-dimensionale Bewegung genügt. Das ist einfach und genial, da die Komplexität der Technologie massiv reduziert wird. Themen wie "movement patterns" können komplett vermieden werden und ein voll autonomer Betrieb ist praktisch möglich. Wir haben nach dem Prinzip "keep it simple" erfinden lassen.

Der nächste Vorteil der Erfindung Nr. 1 besteht in der Möglichkeit, den Winkel der Bürste zu ändern. So kann beispielsweise durch eine schräge Stellung leichter Schnee von der Anlage entfernt werden. Ferner werden über Sensoren Hindernisse und das Ende der Reihe automatisch erkannt. Im einfachsten Fall startet ein vormontierter Roboter per Regensensor, so dass zusätzliche Kosten für demineralisiertes Wasser oder Reinigungszusätze optional werden.

Ferner hat der Prototyp gezeigt, dass sich der Roboter problemlos ohne jeglichen Energieeinsatz bei verschiedenen Winkeln der Modulneigung (bis 75 Grad getestet) am Modul halten kann. D.h. er benötigt kein aktives Vakuum für das Saugen von Füßen oder dergleichen, um sich an den Modulen zu halten. Auch passives Vakuum wird nicht genutzt. Dies hat den Vorteil des energiesparenden Einsatzes des Geräts, das zur Optimierung des Energieertrags dient und daher auch selbst nicht viel an grauer Energie verbrauchen soll. Ein Batterieausfall führt nicht zur Einstellung von Saugleistung, da diese nicht benötigt wird, und damit auch nicht zum Abrutschen des Roboters mit der Möglichkeit eines Totalschadens des Roboters.


Erfinder

Die erste Erfindung zur Servicerobotertechnologie von PV-Servitor-MRU erfolgte durch:

  • Gareth Monkman, MRU
  • Christian Baar, MRU
  • Arthur Fischer, MRU
  • Stefan Jäger, MRU
  • Sebastian Kilbertus, MRU
  • Adrian Patzak, MRU
  • Michael Schumm, MRU
  • Daniel Treiber, MRU

Anmelder

Manu Systems AG
c/o TechBase
Franz-Mayer-Straße 1
93053 Regensburg / DE

Frühere:
Fachhochschule Regensburg
Seybothstrasse 2
93053 Regensburg / DE


Weblinks und Download

Eintrag beim Europäischen Patentamt
Europäischer Patentantrag
Chinesischer Patentantrag
US Patentantrag


Vorrichtung zur Untersuchung einer Anordnung von Solarmodulen (Erfindung Nr. 2)

Erfinder

  • Stefan Baumgartner, Profactor

Weblinks

Eintrag beim Europäischen Patentamt
Europäischer Patentantrag


Anmelder

Manu Systems AG
c/o TechBase
Franz-Mayer-Straße 1
93053 Regensburg / DE

Frühere:
Fachhochschule Regensburg
Seybothstrasse 2
93053 Regensburg / DE


Reinigungsvorrichtung zur Oberflächenreinigung von Solarmodulen (Erfindung Nr. 3)

Die erste Erfindung zur Reinigungstechnologie von PV-Servitor-DTI erfolgte gemeinsam in Zusammenarbeit zwischen DTI und MRU:

Erfinder

  • Søren Peter Johansen, DTI
  • Gareth Monkman, MRU
  • Michael Schumm, MRU
  • Daniel Treiber, MRU
  • Adrian Patzak, MRU
  • Sebastian Kilbertus, MRU

Anmelder

Hochschule Regensburg
Prüfeninger Str. 58
93049 Regensburg / DE


Weblinks

Eintrag beim Europäischen Patentamt
Europäischer Patentantrag


Reinigungsbürste zur Oberflächenreinigung von Solarmodulen (Erfindung Nr. 4)

Erfinder

  • Søren Peter Johansen, DTI

Anmelder

Hochschule Regensburg
Prüfeninger Str. 58
93049 Regensburg / DE


Weblinks

Eintrag beim Europäischen Patentamt
Europäischer Patentantrag


Transportvorrichtung zum Transport eines Wartungsroboters für Solarmodule (Erfindung Nr. 5)

Die zweite Erfindung zur Servicerobotertechnologie von PV-Servitor-MRU erfolgte gemeinsam in Zusammenarbeit zwischen DTI und MRU:

Erfinder

  • Søren Peter Johansen, DTI
  • Gareth Monkman, MRU
  • Michael Schumm, MRU
  • Daniel Treiber, MRU
  • Adrian Patzak, MRU
  • Sebastian Kilbertus, MRU
  • Christian Baar, MRU

Anmelder

Hochschule Regensburg
Prüfeninger Str. 58
93049 Regensburg / DE


Weblinks

Eintrag beim Europäischen Patentamt
Europäischer Patentantrag


Download von öffentlichen Ergebnissen

Marco Reichel
FP7-SME-2008-1, Research for SMEs, Capacities project 1st periodic report, PV-Servitor - 232062
Publishable summary
Periodic Report - PV-SERVITOR (Autonomous cleaning robot for large scale photovoltaic power plants in Europe resulting in 5% cost reduction of electricity) - Document Date: 2010-11-09


Download von Publikationen

Heinrich Häberlin, Luciano Borgna, Philipp Schärf
"Vergleich der Verschmutzung von PV-Anlagen: Alte Anlagen in der Schweiz im Vergleich zu einer neuen Anlage in Spanien". 27. Symposium Photovoltaische Solarenergie, Staffelstein / D, Februar / März 2012. (PDF 703 kB/6 Seiten), Poster (PDF 270 kB)


Heinrich Häberlin
Photovoltaik
Strom aus Sonnenlicht für Verbundnetz und Inselanlagen
Auszug für PV-Servitor
2. wesentlich erweiterte und aktualisierte Ausgabe 2010, 710 Seiten, 24,5 x 17,5 cm, gebunden
ISBN 978-3-8007-3205-0


Links

de.pv-servitor.eu
EU CORDIS RP7
Häberlin, H., Photovoltaik, Buch beim VDE VERLAG
Photovoltaiklabor

Produktinformation zu: Alle Technologien

Erscheinungsdatum (Datum der letzten technischen Spezifikation): 2012-02-21
Hersteller: MANU SYSTEMS, Robotnik, Shadow
Marke: PV-Servitor
Artikelnummer: PV-SERVITOR-RTD

Kontaktieren Sie uns

* Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

Archivierter Artikel

Der Artikel ist nicht mehr lieferbar. Eventuell werden Einzelteile des Artikels nicht mehr hergestellt oder es gibt ein verbessertes Nachfolgemodell.

Teilen

Über PV-Servitor

PV-SERVITOR ist ein von der Manu Systems AG koordiniertes EU Projekt zur Erforschung eines Service-Roboters f\xFCr gro\xDFe PV-Kraftwerke. Die Forschungspartner sind das Danish Technological Institute DTI, die Mechatronic Research Unit der Hochschule Regensburg MRU, Profactor und die Berner Fachhochschule BFH. Die Forschungsergebnisse beinhalten Reinigungstechnologie, Servicerobotertechnologie, Computersehentechnologie und insgesamt f\xFCnf Erfindungen, die in europ\xE4ischen Patentantr\xE4gen beschrieben sind.

Mehr von PV-Servitor